Zurück zur StartseiteFranzose    Englisch    Spanische Sprache    



Die Vögel der Seen von Saint-Renan

Gemeinde von Saint-Renan











Ein entfernter Ursprung :

  Der Fluß Aber Ildut, der am Fuße der Stadt fließt, war nicht immer der bescheidene Strom, der heute die Seen von St-Renan versorgt. Im tertiären Zeitalter war es ein Fluss mit einer ungestümen Strömung, der die Flüße Aulne, Elorn und Penfeld erhielt und auf seinem Weg ein tiefes Bett grub. In den folgenden Jahrmillionen, die stromabwärts von St-Renan durch eine Untiefe im Tal blockiert wurden, lagerte sich dort die Zinnanschwemmungen aus der Erosion des Granits der Monts d'Arrée und der Montagnes Noires ab.
Dann stellte der Zusammenbruch der enge Einfahrt der Brest-Reede alles auf den Kopf. In das Gebiet der heutigen Reede eindringend, sammelte das Meer dort direkt die Stromen Aulne, Elorn und Penfeld. Ohne diese drei Flüsse ist der Aber Ildut erheblich geschrumpft, aber sein breites Tal ist geblieben.




Fragment einer Tafel an den Ufern des Aber Ildut in Brélès
© Iroise communauté



  In der Antike, bereits 1500 v., wurden in St-Renan Anschwemmungen abgebaut, wegen ihres Gehalts an Kassiterit, dem für die Herstellung von Bronze unentbehrlichen Zinnerz. Die Ausfuhr dieses Erzes in die Mittelmeerhäfen war Gegenstand eines bedeutenden Handels. Diese Ausbeutung dauerte bis zum Ende des Römischen Reiches.
   1957, auf der Suche nach Uranerz, entdeckte der Industrielle Charles Pavot den Zinnerzreichtum dieses sumpfigen Schwemmlandes wieder. Er gründete die Firma COMIREN (COmpagnie MInière de Saint-RENan) und erhielt die Genehmigung zu deren Betrieb. Von 1960 bis 1975 wurde der Sumpfboden des Flusses Aber Ildut mit einer Dicke von etwa zehn Metern ausgehoben, was St-Renan zur europäischen Zinnkapitale machte. 1
  Als diese Ausbeutung eingestellt wurde, das Erz erschöpft war, wurden die wassergefüllten Ausgrabungen zu den Seen von Pontavennec, Ty-Colo, Comiren, Laverie, Poulinoc und Lannéon. Der Verlauf des Aber Ildut2 und die Umgebung der beiden Seen der Stadt, Ty-Colo und Comiren, wurden entwickelt.
   Heute erfreuen sich die angenehm bewachsenen Ufer an Wanderern, Fischern, Sportlern und einer ganzen Reihe von Vogelarten.

1- Der See von Ty Colo :

Zugang: Vom Stadtzentrum aus geht es hinunter zur Rue du Pont-de-Bois (D27), der Sie nach Osten zum Stadion folgen und dann am Parkplatz von Ty Colo See parken. Ein 1,7 km langer Fußgängerweg führt um ihn herum.
GPS : 48°25'54.4 N  4°36'58.8 W



   Dieses große Gewässer wurde in ein Erholungsgebiet für Wanderer umgewandelt. Der Weg, der um ihn herum verläuft, ist mit zahlreichen Bänken ausgestattet, und für Joggern zeigen am Boden befestigte Metallplatten die zurückgelegte Strecke vom Start an, die sich auf der Rückseite des Parkplatzes befindet. Eine Wasserskibasis ermöglicht es Amateuren diesen Sport aus üben.
Meistens wird ein Begrüßungskomitee lautstark gackert, sobald ein Besucher kommt. Es ist eine kleine Kolonie von Weiß- und Graugänsen, die sich hier niedergelassen haben und nach Nahrung schreiten.



   Diese Gruppe wird oft von Stockenten, Lachmöwen, Silbermöwen oder Blässhühnen begleitet, die sich weiter am See entlang befinden werden. Wir werden auch die Krähenscharbe in kleinen Kolonien oder das dezente Teichhühn sehen, das sich am Ufer versteckt.


Gruppe von Stockenten  © photo YL

Lachmöwe   © photo YL

Krähenscharbe  © photo YL

Teichhühn   © photo YL


   Manchmal machen unerwartete Vögel einen Zwischenstopp in Ty Colo. Dies war im Januar 2016 der Fall, als man eine Gans mit gestreiftem Kopf, die weg von den anderen Gänsen blieb, in der Mitte des Sees, sah.


Gans mit gestreiftem Kopf  © photo YL
  Diese aus Asien stammende Gans ist ein Meister des Höhenflugs,
da sie während ihrer Migrationen den Everest überfliegen kann.
Einige, die aus China oder der Mongolei
in Zoos in Schweden und Belgien importiert wurden,
es ist wahrscheinlich, dass diese gelegentliche Besucherin aus einem Zoo entkommen ist.


2- Der See von dem Comiren :

Zutritt : Um diesen zweiten See der Stadt zu erreichen, müssen Sie die Rue du Pont-de-Bois nach Westen nehmen, und 700 m vom Ty-Colo See entfernt, nach dem Kreisverkehr, parken Sie auf dem Parkplatz gegenüber von Meubles Thomas. Hinter diesem Geschäft beginnt der 1,9 km lange Fußgängerweg rund um den See.
GPS : 48°26'08.1 N  4°37'20.0  W

  Der See von Comiren, der viel weniger besucht wird als der See von Ty Colo, bietet Vögeln an seinem Westrand ein bewaldetes Ufer, noch sumpfig, und wo in Ruhe einige Vogelarten nisten.




Die Stockente.  © photo YL
Wie auf vielen für Besucher zugänglichen Wasserflächen
ist an dem Mann die Stockente so gewöhnt,
dass sie sich ihn ohne Angst, um Brot zu betteln, nähert.
Eine sehr schlechte Angewohnheit für ein wildes Tier ! Aber wessen Schuld ist es?




Der Haubentaucher   photo © YL
Der Vogel, hier in seinem nüchternen Winterkostüm,
kommt oft am Comer See vor.
Sehr niedrig auf dem Wasser, wenn er nicht in Ruhe ist,
macht er viele Tauchgänge zu ernähren.
Im Frühjahr ist sein Kopf mit einem schwarzen Wiedehopf
und sein Hals mit einem charakteristischen roten Kragen ausgestattet. 3
Der Amateurfotograf wird es genießen, ihn im Frühjahr in seiner Linse aufzuspüren,
wenn das Weibchen seine Küken auf dem Rücken trägt.




Das Blässhuhn   photo © YL
Es ist leicht an seinem roten Auge,
seinem weißen Schnabel und seiner Stirn zu erkennen,
die sich vom tiefen Schwarz seines Kopfes abheben.




MEHR INFORMATIONEN

-1-  Das Musée du Ponant in St-Renan präsentiert ein ganze Zimmer, das diese Ausbeutung zeigt.
Siehe auch die Website des Verbandes EXPOTEM.

-2- Weitere Informationen über Aber Ildut finden Sie auf der Website von Eaux et Rivières. Die Entwicklungsarbeiten am Comiren See werden auf der CCPI-Website ausführlich erläutert.

-3- Lesen Sie auf dem Haubentaucher die Ausgaben 71 und 72 der Zeitschrift "La Hulotte", die sich ganz diesem Thema widmen.


***

Wenn Sie Fotos von Vögeln aus den Seen von St-Renan gemacht haben, zögern Sie nicht, sie uns per E-Mail zu schicken, damit wir sie auf dieser Seite aufnehmen können.

QR-Code dieser Seite:



Lade diesen Flashcode herunter


***