Zurück zur StartseiteFranzose    Englisch    Spanische Sprache    



Die Ria von Le Conquet





GPS : 48°21'35.7 N   4°45'05.3" W


Hunde an der Leine bitte


Gezeiten heute, klicken Sie unten :
SHOM


   Es ist, von St-Renan oder von Brest kommend, die erste Landschaft, die uns Le Conquet bietet : Bei Ebbe wird eine riesige Fläche von halophilen Pflanzen, die Meerwasser nicht hassen, wie das Salzkraut, von einer Menge kleiner Bäche durchzogen, die sich zwischen kompakten massiven Pflanzen schlängeln. Bei Flut verschwindet all diese Flora unter dem Wasser, das eine riesige Bucht im Innenhafen bildet.



Zugang:   Der Standort ist kurz vor der Ankunft in Le Conquet von Osten her zu sehen. Parken Sie auf der rechten Seite, auf dem Picknickplatz.






    Der Ort ist ein Paradies für viele Vogelarten, die mit Möwen um Nahrung in Wasser, Sand oder Schlamm konkurrieren. Die Seidenreihern haben sich dort dauerhaft niedergelassen und sitzen in den unteren Zweigen von gefällten Bäumen, die an ihre tägliche Kantine im Norden grenzen. Brandenten treffen sich auch im Winter oft in Gruppen.
    Bis vor kurzem war die Ria von Le Conquet der übliche Treffpunkt für eine Familie Höckerschwäne. Jedes Jahr freuten sich die Beobachter, die beiden Erwachsenen in der Ria mit ihren Jungen zu fotografieren. Im April 2018 starb das Weibchen, angegriffen von einem Hund, den sein Besitzer nicht für geeignet gehalten hatte, an der Leine zu bleiben. Seit diesem Tag war es rührend zu sehen, wie das einsame Männchen traurig war und auf der Ria auf seinen Partner wartete. Aber sechs Monate später fand es einen neuen Partner, den es seitdem eifersüchtig beobachtet.


Das Paar von Höckerschwäne  © photo Gérard Bosch



Der Höckerschwän wird manchmal mit einem Singschwan während der Migration gesehen. Sie schwimmen in guter Harmonie und unterscheiden sich durch ihren Schnabel und der Größe ihres Schwanzes.  © photo YL


   Es ist auch nicht ungewöhnlich, ein paar gewellte Regenbrachvögel mit langen gebogenen Schnäbeln und ausnahmsweise einen großen weißen Löfflelreiher zu sehen, der nach langen Flugstunden in der Ria landet.


- Hungrig? Daran ist nichts auszusetzen!
Ich fliege aus Afrika nach Hause und, wie du, ruhe ich mich beim Angeln aus


    Meistens sind es die kleinen Ufervögel, Steinwälser und Strandläufer, die das Vergnügen von Ornithologen machen, die sie beobachten.


Steinwälser in seinem Winteranzug.

    Das Lieblingsgebiet der Lachmöwen liegt direkt nebenan, am Kerjan-Teich.


Die Tore und der Teich von Kerjan


Im März 2016 wurde dieser verlorene Pelikan auf dem Kerjan-Teich gesichtet.
Tatsächlich war er aus dem Branféré Zoo in Morbihan geflohen, wo er höflich zurückgebracht wurde.
© Photo Gérard Bosch

    Ein zweiter Picknickplatz und Blick auf die Mündung befindet sich 200 m weiter entfernt. Er ist mit dem Auto erreichbar : parken Sie rechts neben dem Waschplatz.





   Dann kann man dem Rand der Ria zu Fuß bis zum Hafen von Le Conquet folgen, auf einem Pfad, der bei Flut nicht überall praktikabel ist. In diesem Fall, anstatt den Streik hinunterzugehen ( rote Linie am unteren Rand der Karte ), kehren Sie zur Hauptstraße zurück und nehmen eine schmale Gasse auf der rechten Seite, die direkt zur Brücke führt.


Auf dem Weg zu einer mysteriösen Küste. © Photo Béatrice Darmangeat

   Die Grenze zwischen der Ria und dem Innenhafen liegt auf dem Ort dieser Croaë-Fußgängerbrücke, die die Stadt mit der Halbinsel Kermorvan und dem Strand Blancs Sablons verbindet.



Die Croaë-Fußgängerbrücke bei Flut. © Photo Y.L.

  Entlang der Fußgängerbrücke wurden an den Geländern Erklärungstafeln über den Ria selbst und das Gezeitenprinzip angebracht.


Die Fußgängerbrücke von Croaë und das Schloss von Cosquiès


Der Ria von der Brücke aus gesehen © Photo Patrick Jaubert

   Am anderen Ende der Fußgängerbrücke und bei Ebbe ( siehe Gezeitenpläne oben auf dieser Seite ) können Sie zum Ufer am Fuße der Burg Cosquiès hinuntergehen und weiter zum Kiefernwald gehen.


Kiefernwurzeln, die durch Dünenerosion freigelegt wurden © Photo YL

Bei Flut ist es notwendig, einen Umweg bis zur Straße zu machen, rechts abzubiegen und den ersten Pfad rechts hinunterzugehen.   Dann erreichen Sie den Kiefernwald, eingebettet in die Dünen, und landen Sie auf der Straße von Ploumoguer nach Le Conquet. Um den Abfahrtsbereich zu erreichen, können Sie entweder die Brücke überqueren und die Straße folgen ( aber diese ist für Fußgänger sehr gefährlich, da es mehrere blinde Kurven und keine Gänge gibt ), entweder den ersten Pfad links nach der Brücke hinauf ( letzte Linie rechts mit roten Linien auf der Karte ) und zurück nach Le Conquet mit der St-Renan Straße .

***

QR code dieser Seite :



Lade diesen Flashcode herunter

***