Zurück zur StartseiteFranzose    Englisch    Spanische Sprache    



Invasive Pflanzen im Pays d'Iroise

Die Pferdefeige ( Carpobrotus edulis )






   Der Name dieser Pferdefeige stammt vom Aussehen ihrer fleischigen, voller Wasser und sichelförmigen Blätter 1, ein wenig änlich wie die hakenfinger einer Hexe. Seltsamerweise haben sie drei Seiten. Sie würden Auch ein bisschen wie Bananen aussehen, aber mit einem sauberen dreieckigen Querschnitt.



   Die Blüten, die sich erst im Juni öffnen, haben leuchtende Farben, die von reinem Weiß über leuchtendes Violett, bis hin zu fluoreszierendem Gelb reichen und im Vergleich zu dunkelgrün ihres Laubes abheben. Auf diesem Grund wurde diese Fettpflanze, die sowohl Trockenheit als auch Salznebel widerstehen kann, aus Südafrika importiert. Sie wird immer noch in Gartencentern entlang der Mittelmeer- und Atlantikküste verkauft.
Die Art, die helle Blüten von weiß bis gelb hervorbringt, scheint nicht sehr invasiv zu sein. Derjenige, der magentafarbene Blüten gibt, wird dagegen schnell schädlich.
  Tatsächlich bildet die Pflanze eine dicke, sehr dichte Matte, unter denen keine andere Vegetation überleben kann.


Der rosafarbene Raum dieses ehemaligen Privatparkplatzes in Le Conquet war mit Pferdefeige bedeckt, die entlang des Zauns zu sehen waren ( Foto unten ). Er wurde inzwischen zerstört und die Pflanzenreste, vermischt mit dem Mähen des Grases, haben zum Abfallsammelplatz weggefegt. Die rosa Farbe ist die von geschnittenen Stielen, die nicht abgerissen wurden und daher wahrscheinlich wieder nachwachsen. In der Müllkippe werden neue Setzlinge verbreitet...




Die Rückseite des Zauns, Straßenseite, vor der totale Zerstörung.

   Von der Oberfläche, wo man nur einen dicken Teppich aus Grünen und hübschen Blumen sieht, kann man sich nicht vorstellen, dass sich monströse Rhizome entwickeln und sich unter dem Boden weit ausbreiten. Es ist nur in Ausnahmefällen, wie auf dem Foto oben, das Sie sie zu sehen können.
   Und der Pferdefeige ist nicht anspruchsvoll. Er passt sich sowohl dem Sand der Dünen als auch dem steinigen Sand der Küstengebiete an.
   Der lateinische Name carpobrotus bedeutet essbare Frucht. Dieser mit seinem süßen Geschmack ist ein Genuss für Nagetiere aller Art, die zweifellos, durch ihre Exkremente, die Samen säen werden, die sie beim Essen geschluckt haben.
   Aber der Pferdefeige hat eine andere, viel effektivere Reproduktionsmethode. Die kleinsten Stücke seiner Stängel und knorrigen Rhizome haben die Fähigkeit, sehr leicht Wurzeln zu schlagen und neue Sämlinge zu gebären. Dadurch kann er sich schnell ausbreiten.



   Auf dem Bild oben, das im Meeresrand bei Le Conquet aufgenommen wurde, sehen wir, dass der Pferdefeige der niedrigen Mauer schnell den ganzen Raum eroberte, der ihn vom Haus trennt. Er kehrt nun in den Vordergrund zur Straße zurück und verurteilt mit Sicherheit den weißen Büschel des Meerfenchels, der noch am Fuß der Mauer blüht.
   Wie wir gesehen haben, wurde die Pflanze kann sich, selbst wenn sie abgerissen und sogar zerkleinert wurde, noch ausbreiten. Und seine tiefen Wurzeln sind schwer zu entfernen. Nach einem kompletten Auszug besteht die einzige Möglichkeit, ihn loszuwerden, darin, ihn zu verbrennen. Die meisten Menschen sind sich dessen jedoch nicht bewusst und man fragt sich, wer die Geduld und Ausdauer haben würde, so viel Zeit damit zu verbringen.

   Es ist jedoch schade, dass wir so schöne Blumen loswerden müssen. Aber Sie können auf den Küstenwegen wandern, wie z.B. zwischen Pointe St-Mathieu und den Rospects, um zu sehen, wie der Pferdefeige immer mehr Gebiete und Klippen besiedelt, indem sie einheimische Arten, die keinen alternativen Lebensraum haben, ausrotten.


-1- Sichelförmig: Gebogen in Form einer Sichel.



MEHR INFORMATIONEN




Serge MULLER : "Plantes invasives en France"
Ed. Museum d'Histoire Naturelle 2006
( Man erkennt der Pferdefeige auf dem Deckel )



idée !

IM INTERNET:
Conservatoire Botanique
Besuchen Sie die Website des Nationalen Botanischen Konservatoriums von Brest, aus der wir die folgenden Tipps zur Ausrottung entnommen haben :


  Wenn eine Baustelle geplant ist, ist es vor allem wichtig, eine gute Diagnose der Situation zu stellen : Darstellung der Ausbrüche und ihres Ausmaßes, um kohärente geografische Arbeitseinheiten zu schaffen.
  Vor jedem Eingriff in einer Situation mit steilem Hang ( häufiger Fall ) ist es notwendig, die Beschaffenheit des Bodens zu berücksichtigen, um eine Erosion der Klippe nach der Arbeit nicht zu verursachen. Angesichts der Größe der Stationen scheinen manuelle Aufreißtechniken am besten geeignet zu sein, wobei darauf zu achten ist, keine Fragmente vor Ort zu hinterlassen. In Hanglagen reicht es oft aus, den Carpobrotus-Teppich nach und nach zusammenzurollen und mit dem Gewicht des Ganzen zu spielen, um die Wirksamkeit der Tilgung zu verbessern.
   Während des Einsatzes müssen alle Vorkehrungen getroffen werden, um eine Verbreitung der Art zu vermeiden : Führen Sie die Arbeiten vor der Blüte deutlich durch, entfernen Sie alle Produkte von den Schnitten und Auszügen.
   Nach der Zerstörung ist es notwendig eine Überwachung über einen Zeitraum von mindestens drei Jahren auszuüben, um die auftretende Keimung im Boden zu unterdrücken. Eine verräumlichte Analyse der zu beseitigenden Stellen sollte lokal durchgeführt werden, damit es nicht zu einer erneuten Aussaat in der Nähe, der von Säugetieren verstreut wurden.




***


QR code dieser Seite :



Lade diesen Flashcode herunter

***