Zurück zur StartseiteFranzose    Englisch    Spanische Sprache    



Das Entenmuschel
und das Felsen Entenmuschel



Gezeiten heute, klicken Sie unten :
SHOM




Eine Kolonie von 11 jungen Entenmuscheln mit Floats der Art Dosima fascicularis.
die an einem gelben, schwimmenden Träger befestigt sind, das sie selbst abgesondert haben.
Man ist nie so gut bedient wie von sich !


  Das Entenmuschel und das Felsen-Entenmuschel sind seltsame Tiere, die manchmal in der Bretagne zu finden sind, das erste unter den Meeresablagerungen, d. h. die Ablagerungen von Seetang und verschiedene Meeresabfällen die von den Wellen an den Stränden hinterlassen wurden, und das zweite eher in Fischgeschäften.


Trotz der Anwesenheit einer Muschelschale sind beide Krebstiere, die in Kolonien leben, die Tausende von Individuen enthalten können. Das Entenmuschel lebt vor der Küste, aufgehängt an einem schwimmenden Objekt : Boje, Bootsrumpf, Kunststoffkanister, Baumstamm, Wrackalgen oder ein einfaches Stück Holz. Deshalb wird es manchmal auf dem Streik durch die Wellen abgeschieden. Nur eine Art, Dosima fascicularis ( Foto oben ) produziert ihrer eigenen schwimmende Unterstützung. Das Entenmuschel ist ein pelagischer Nomade, der von den Strömungen getragen wird.
Das Felsen-Entenmuschel lebt dauerhaft Studien über diese kleine Meeresfauna stecken noch in den Kinderschuhen. Sie sind oft sehr vielversprechend in unverdächtigen Bereichen. So könnte die außergewöhnliche Haftung der Zirren auf ihrem Träger die Forschung der Klebstoffhersteller auf besonders widerstandsfähige organische Klebstoffe lenken. Andere Meerestiere, wie z.B. Seegurken, produzieren einen sofortigen Zemententferner, um sich fortzubewegen, was für die Hersteller von Antifouling für Schiffe interessant sein könnte. Paradoxerweise stellen wir fest, dass der Mensch für ein schnelles Verschwinden einer großen Anzahl von noch nicht untersuchten Meeresarten verantwortlich ist. Suchen Sie den Fehler... an einem von den Wellen geschlagenen Felsen. Seine Unterstützung kann ein Riff auf See, ein Felsen, der manchmal auftaucht, oder der Fuß einer Klippe sein. Das Tier ist daher sesshaft und deshalb kann es bei Ebbe gefischt werden, weil es essbar ist. Aber Vorsicht, die Fischerei ist reguliert.


Das Entenmuschel (Lepas -oder Anatifa- anatifera)



Dieser seltsame Krustentier, von dem es eine Reihe verschiedener Arten gibt, besteht aus zwei Teilen :

- einen Kopf, der durch weiße Kalksteinplatten geschützt ist, die miteinander verschweißt sind (maximal 5). Es ist das Kapitulum.
- einen fleischigen Stiel von bis zu 90 cm, der an dem ihn schwimmenden Unterstützung befestigt ist.


Gruppe von Entenmuscheln, die auf dem Rumpf des Seekajaks
des polnischen Seefahrers Dieser große Sportler starb im Februar 2021 im Alter von 74 Jahren an Erschöpfung, während er den Gipfel des Kilimandscharo erreichte. Alexander Doba bei seiner Ankunft in Le Conquet am 3.9.2017 nach seiner 3. Atlantiküberquerung im Ruderboot 1
© Photo YL


Im Wasser öffnet sich das Kapitulum, um ein Paar schwarze Seiden, genannt Cirri, herauszulassen, die sich ausbreiten und ständig die Umgebung durchsuchen, um suspendiertes Plankton einzufangen. So ernährt sich das Tier. Die Cirri sind einziehbar. Das Wasser, das in das Kapitulum eindringt, badet auch seine Kiemen, wodurch es mit Sauerstoff versorgt werden kann.

Das Entenmuschel ist schlecht essbar und wird weder gefischt noch vermarktet.

Eine Seeschlange in Le Conquet !


Diese Kolonie von Entelmuscheln wurde an einem Palmenstamm befestigt,
den das Meer ablagerte am Strand von Portez, am Fuße des Hauptquartiers des Iroise Marine Naturparks



Tausende von kleinen Krebstieren, die wahrscheinlich den Atlantik überquerten
hängen an diesem Wrack



Sie alle gehören zur Art Lepas anatifera.
Ein Junges wird an den Stiel eines Erwachsenen geklebt



Wenn Plätze teuer sind, starren sie direkt aufeinander
© Fotos: YL 7. Februar 2020



Das Felsen-Entenmuschel ( Pollicipes pollicipes)


Gruppe von Felsen-Entenmuscheln, die auf einem Felsen befestigt sind.
© Photo Sébastien Brégeon / Agence des aires marines protégées





© Photo Frédéric André / DORIS


Auf französisch wird es manchmal "pousse-pied" geschrieben, aber dieses Wort wird auch verwendet, um eine Art Schlitten zu bezeichnen, der auf den Schlamm rutschen wird. Es ist daher vorzuziehen, es als pouce-pied zu schreiben, einen unveränderlichen Namen, der sich aus der entfernten Ähnlichkeit des Tieres mit der Spitze eines Zehs ableitet.
Der wissenschaftliche Name kommt aus dem Lateinischen pollex,Daumen und pes, Fuß.
Wie das Entenmuschel besteht es aus einem Stengel und einem Capitulum. Aber sein Stiel, kurz, dick und fleischig, ist fast schwarz mit einer oft rötlichen Basis.
Sein Capitulum ist mit 5 weißlichen ovalen Platten ausgestattet, zu denen mindestens 8 weitere viel kleinere Platten hinzugefügt werden, die durch ein schwarzes Integument getrennt sind.
Das Capitulum ist mit Rot eingefasst.
Mit einem sehr jodhaltigen Geschmack ist das Fleisch des Stiels gut essbar, besonders geschätzt in Portugal und Spanien. Aber die Felsen-Entenmuscheln wurden so sehr gefischt, dass man befürchtet, dass sie verschwinden. Die Fischerei im Iroise Meer ist nur während zweier Jahreszeiten erlaubt : vom 16. Januar bis 14. März und vom 16. September bis 14. November. Die Fänge sind auf 3 kg pro Person und Tag begrenzt.


Eine aufwendige Klassifizierung

  Wegen ihrer weißen Schalen wurden Entenmuscheln lange Zeit mit Muscheln verwechselt. Im Mittelalter wurde sogar angenommen, dass diese Tiere, deren Teller wie ein Schnabel geformt waren, Wildenteneier oder eine Gänseart, die Ringelgans, waren! Außerdem kommt der französische Name Anatife aus dem Lateinischen anas, anatis : Ente. Anatife, Abkürzung für anatifère = wer Enten produziert . Die Engländer nannten es "Barnacle" (Gänse) und die Deutschen "Entenmuschel". Diese originellen schrullenhaften Namen sind inzwischen Teil der Alltagssprache geworden.
Die Felsen-Entenmuscheln, mit komplizierterem Kapitulum, erlebten diese Verwirrung nicht.
Alle diese Muscheltiere, deren Schale aus Kalkstein besteht, unterscheiden sich von Garnelen, Krebsen, Hummern usw..... deren Schildpanzer aus Chitin besteht. Die Anwesenheit ihrer Cirri zählt sie zu den "Cirripeds" ( Rankenfußern), die andere Meeresarten wie Seepocken, die häufig auf Küstenfelsen vorkommen, sammeln. Erst im 19. Jahrhundert ergaben Untersuchungen von Biologen an Rankenfußerlarven, dass sie zu den Krustentier-Arthropoden gehörten.
Dennoch faszinieren sie den Wanderer mit ihrem ungewöhnlichen Aussehen. Ein zusätzlicher Grund, sie zu respektieren.


Felsen-Entenmuscheln Kolonie
am Fuße einer Klippe
© Photo Laurie Commenge / Agence des aires marines protégées


Vorhersehbare Proliferation

  Völlig abhängig von schwebenden Objekten aller Art, an die sie sich klammern, haben die Entenmuscheln eine glänzende Zukunft. In der Tat hören wir nicht auf, eine beträchtliche Menge an Abfällen ins Meer zu schicken. Die kleinsten, weniger als 5 mm, versammeln sich in der Mitte der Ozeane, um das zu bilden, was einige bereits Gyren oder Plastikontinente nennen. Ihre Größe ist zu klein für die Larven von Entenmuscheln, an die sie sich klammern können. Aber größere schwebende Objekte sind Stützen für ihre Befestigung. Es ist daher bereits absehbar, dass die verschiedenen Arten von Entenmuscheln eine erhebliche Ausdehnung erfahren werden.
Welche Folgen wird das haben ? Was wir heute wissen, ist, dass ihre Körper wie bei Fischen bereits viele Mikroplastiken enthalten. Und dass diese von ihren Raubtieren, Möwen oder Meeresschildkröten und von allen Aasfressern absorbiert werden. Unweigerlich, von Raubtieren bis zu Raubtieren, werden sich diese Mikroplastiken in Organismen ansammeln und in dem des Superräubers enden, der der Mensch ist.

***

-1- Das Foto zeigt verschiedene Arten :
  - Lepas anatifera : Dies sind Einzelwesen, deren Kapitulum aus weißen Flecken mit orangegelb umrandet besteht. Ihr schwarzer Stiel kann 7 bis 8cm erreichen, kürzer und durchscheinend bei jungen Wesen. Die Cirren sind fast schwarz. Diese Art ist häufig.
  - Lepas pectinata : Das Kapitulum ist kleiner. die Cirren sind klar.
 - Conchoderma auritum : Ihre kalkhaltigen Schalen sind winzig klein, untergebracht in einem Kapitulum, das nur eine Ausbuchtung des Stiels zu sein scheint. Diese von offenen Meer Tierart klammert sich oft an Wale.

Vielen Dank an das Team des Iroise Marine Naturparks und Frédéric André vom Verein DORIS, die freundlicherweise die notwendigen Unterlagen zur Verfügung gestellt, die Identifikationen vorgenommen und diesen Text überprüft haben.

Yannick Loukianoff


***

MEHR INFORMATIONEN



Sehen Sie die folgende Seite von ZOOM-NATURE im Internet :
Anatifes : experts en dérive




Riou Y. et Giraudon D., 2013, ed.Yoran Embanner, 272p.


Hayward P. et Nelson-Smith T., 2014, ed. Delachaux & Niestlé, 351p.



Loyer B., 1995, Collection Nathan Nature, ed. Nathan, 160p.

Eine Website :
Die unverzichtbare Adresse für alle Qualitätsdokumentationen über die Flora und Fauna der Ozeane und Süßwasser:
DORIS



QR-Code dieser Seite:





Lade diesen Flashcode herunter


***